Nach dem Abschalten der Coronavirus-Pandemie im März hat der Oscar-nominierte Kameramann Greig Fraser einige kommerzielle Arbeiten in den USA durchgeführt, bevor er nach Großbritannien zurückkehrte, um die Produktion von Warner Bros. wieder aufzunehmen. ‘ Der Batman . Während eines dieser kommerziellen Shootings wurde ein Crewmitglied positiv auf COVID-19 getestet. “Als er positiv getestet wurde, haben wir abgeschaltet”, sagt Fraser und bemerkt, dass alle am Set sofort mit der Quarantäne begannen. „Niemand [sonst] hat positiv getestet; Wir alle folgten den korrekten PSA-Verfahren, wuschen uns die Hände und wischten die Ausrüstung ab. Wir sind zurückgegangen, nachdem wir alle ein paar Mal negativ getestet hatten. “ Während Fraser sich weigerte, über Batman zu diskutieren, drückte dieser Film auch vorübergehend die Pause-Taste, nachdem Star Robert Pattinson positiv getestet hatte. (Seitdem wurde die Produktion wieder aufgenommen.)

Fraser, der auch die Arbeit an Legendarys bevorstehendem Science-Fiction-Epos Dune abgeschlossen hat , gehört zu mehreren Filmemachern, die sagen, dass sie ein geringes Risiko haben, wieder an die Arbeit zu gehen, weil jeder die Sicherheitsprotokolle sehr ernst nimmt. “Wir alle haben eine gegenseitige Verantwortung”, sagt Fraser. „Mein Ansatz ist, dass die Leute um dich herum es haben. Sie müssen sicher sein, dass Sie alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen haben. … Ich denke, es besteht eine größere Gefahr, in den örtlichen Supermarkt zu gehen, als auf einem Filmset zu sein.

„Wir alle wollen wieder arbeiten – Kameramänner, Regisseure, Crew, Schauspieler“, fügt er hinzu. „Diese vier oder fünf Monate, in denen nicht geschossen wurde, haben wirklich alle in Aufruhr versetzt, um ehrlich zu sein. Also sind alle schlau, wenn wir das tun müssen, um wieder an die Arbeit zu gehen, lass es uns tun. “

Der Oscar-nominierte DP Phedon Papamichael, der Aaron Sorkins The Trial of the Chicago 7 für Netflix gedreht hat, stimmt dem Gefühl zu. “Ich ging nach Deutschland [um Werbespots zu drehen] und jetzt nach Griechenland”, sagt Papamichael, der als Regisseur und Kameramann (der mit Akis Konstantakopoulos die DP-Aufgaben teilt) für den Thriller Light Falls , eine albanisch-griechisch-georgische Koproduktion, arbeitet. Die Crew schießt hauptsächlich im Freien und beschränkt die Anzahl der Leute am Set auf insgesamt 10 Castmitglieder und eine schlanke 35-köpfige Crew. “Jeder wird wiederholt getestet”, sagt er. „Wir lassen unsere Temperatur messen und dann Armbänder. Wir tragen Masken. “ Er fügt hinzu, dass Kollegen in den USA die Verwendung von Ausrüstung wie Technocranes angeführt haben, um das Objektiv der Kamera – aber nicht den Kameramann – in die Nähe der Schauspieler zu bringen.

Währenddessen dreht Dan Laustsen, der Oscar-nominierte Kameramann von Guillermo del Toros The Shape of Water , in Toronto Del Toros neueste Nightmare Alley . “Das Studio kümmert sich sehr gut um uns”, sagt er. Die Dreharbeiten wurden im März eingestellt und im September mit derselben Crew wieder aufgenommen, nachdem diejenigen, die nach Kanada zurückgekehrt waren, einschließlich Laustsen, zwei Wochen in Quarantäne verbracht hatten. Die Filmemacher verwenden Standardprotokolle, darunter Tests, soziale Distanzierung, Arbeiten in Zonen, Reinigungsgeräte und das Tragen von Masken (er trägt sowohl eine Maske als auch einen Gesichtsschutz).

Laustsen trägt auch ein Headset, um die Kommunikation aus der Ferne und beim Tragen von PSA zu vereinfachen – was zahlreiche DPs kommentiert haben. “Die Kommunikation ist weniger persönlich, aber es ist nicht das Ende der Welt”, erklärt er, dass sie vor allem keine kreativen Kompromisse eingegangen sind.

DP John Brawley ( The Great ) hat gerade Phillip Noyces Indie-Film Lakewood mit Naomi Watts gedreht, der mit einer kleinen Crew im Norden Ontarios gedreht wurde. Kameramänner bemerken, dass ihre Brillen während eines Shootings beim Tragen von PSA zum Beschlagen neigen. Sie müssen sie daher reinigen, um die Sichtbarkeit zu verbessern, obwohl sie dies mit großen Schritten tun. Brawley hatte eine Alternative gefunden. Manchmal trug er ein angetriebenes Luftreinigungsgerät (PAPR), das seiner Meinung nach die Nebelentwicklung auf seiner Brille reduzierte. “Es ist ein bisschen laut, also ist es nicht gut, wenn ich [die Kamera] aus der Nähe betreibe, aber wenn ich mich hinter einem Monitor befinde oder ein bisschen versetzt bin, ist das in Ordnung”, sagt er.

Kameramänner wie Markus Forderer, der in Atlanta an Netflix ‘ Red Notice arbeitet , haben Remote-Arbeitsverfahren verwendet, die er kürzlich in einer virtuellen Podiumsdiskussion über die Wiederaufnahme der Arbeit beschrieben hat. Er hat das Feature Tides inszeniert, das in München zusätzliche Fotografie benötigte, als Regisseur Tim Fehlbaum in Deutschland und Forderer in LA waren, ebenso wie einer der Schauspieler. „Da wir nicht reisen konnten, hatten wir in meiner Wohnung ein kleines Setup mit einem Live-Feed, damit der Regisseur aus München teilnehmen konnte. Der Regisseur konnte den Livestream von der Kamera seines Computers aus sehen und mit dem Schauspieler sprechen “, sagt Forderer.

Für das Münchner Shooting kommunizierte er mit dem Team über “iPads am Set, die mit einem passwortgeschützten Zoom-Meeting verbunden waren. Und erhielt einen Live-Feed von der roten Kamera mit Blackmagic Web Presenter. [Ich hatte] alle Kameraeinstellungen und Daten, also ich Ich könnte meinem Kameraassistenten und Oberbeleuchter Notizen machen, und es hat ganz gut funktioniert. “

Neuaufnahmen und zusätzliche Fotografie „sind immer schwer zu planen“, fügt Forderer hinzu. “In Zukunft ermöglicht dies dem kreativen Kreativteam, zusammenzuarbeiten, auch wenn Sie sich nicht am selben Ort befinden.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here