Kenzo Takada, der berühmte französisch-japanische Modedesigner, der für seine Dschungel-Designs und seine freigeistige Ästhetik, die das globale Reisen kanalisierte, berühmt ist, ist gestorben. Er war 81 Jahre alt.

Die Familie sagte in einer Erklärung gegenüber französischen Medien am Sonntag, dass Takada an den Folgen von COVID-19 in einem Krankenhaus in Neuilly-sur-Seine in der Nähe von Paris gestorben sei. Ein PR-Beauftragter für Kenzos Marke bestätigte, dass Takada gestorben war, gab jedoch keine Todesursache an.

Das Modehaus gab auf Instagram eine Erklärung ab: “Mit großer Trauer hat KENZO vom Tod unseres Gründers erfahren … Seit einem halben Jahrhundert ist Herr Takada eine emblematische Persönlichkeit in der Modebranche – immer mit Kreativität und Kreativität Farbe in die Welt. “

Obwohl Takada seit 1999 aus seinem Haus ausgeschieden war, um eine Karriere in der Kunst zu verfolgen, bleibt Kenzo eine der angesehensten Einrichtungen der Pariser Hochmode. Seit 1993 gehört die Marke Kenzo dem französischen Luxusgüterunternehmen LVMH. Die aktuelle Designerin Felipe Oliveira Baptista hat am Mittwoch den Mode-Redakteuren Kenzos Frühjahr-Sommer 2020 vorgestellt.

“Seine erstaunliche Energie, Freundlichkeit, sein Talent und sein Lächeln waren ansteckend”, sagte Oliveira Baptista. “Sein verwandter Geist wird für immer leben.”

Kenzos Stile verwendeten kräftige Farben, aufeinandertreffende Drucke und wurden von Reisen auf der ganzen Welt inspiriert.

Takada wurde am 27. Februar 1939 in Himeji in der japanischen Präfektur Hyogo als Sohn von Hoteliers geboren. Nachdem er die Modemagazine seiner Schwestern gelesen hatte, begann seine Liebe zur Mode.

Kenzo Takada studierte am Bunka College of Fashion in Tokio und arbeitete kurz in Japan, bevor er 1965 nach Paris zog, um als freiberuflicher Designer zu arbeiten. In Paris übernahm er 1970 eine Boutique, die seine Zukunft kristallisierte -to-Wear-Ästhetik und wurde in seiner Dekoration von den Dschungelszenen des Malers Henri Rousseau inspiriert, die er mit asiatischen Stilen verschmolz. Es wurde einflussreich.

Aber es waren nur geringe Anfänge: Takadas erste Kollektion im Laden hieß komplett aus Baumwolle, weil er wenig Geld hatte. Aber die Kleidung sprach für sich und ein Modell von ihm wurde auf das Cover des Elle-Magazins gesetzt. Kurze Zeit später wurden wegweisende Schulterformen, große Armlöcher, Latzhosen, Kittelzeltkleider, innovative Schulterformen und sein Geschäft in der US-Vogue vorgestellt. Kenzo zeigte 1971 Sammlungen in New York und Tokio.

Yves Saint Laurent war eine wichtige Inspiration für seine Arbeit, sagte Takada. Takada teilte die Vorliebe von Saint Laurent für Theater. 1978 und 1979 zeigte er sich in einem Zirkuszelt, in dem er einen Elefanten ritt, und die Darsteller ritten auf Pferden in durchsichtigen Uniformen.

Takadas Liebe zum Reisen und die Verwendung ethnischer Einflüsse waren starke Merkmale in seinen drei Jahrzehnten auf seinem Haus.

Sein Beitrag zum Stil war bedeutend. Er setzte sich für eine jugendliche ästhetische und unstrukturierte Form ein und verzichtete auf Reißverschlüsse, um Silhouetten freizusetzen. Seine Unterschriften bestanden aus breiteren Ärmeln und Armlöchern, die an historische Stile in seinem Heimatkontinent Asien erinnerten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here