Comparison Shopping Services (CSS) waren in den 90er Jahren eine riesige Industrie, aber nachdem Google das Google Shopping eingeführt hatte, bemerkten sie, dass ihr Suchtraffic dezimiert wurde, da sie in der SERP nach unten gedrückt wurden. Eine Klage und eine rekordverdächtige Strafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro später, wurde Google angewiesen, aufzuräumen. Als Reaktion darauf hat Google die Türen für CSSs geöffnet, um Platz bei Google Shopping zu kaufen.

Der größte Vorteil der Nutzung von CSS ist, dass Sie über 20 % sparen können, indem Sie sich einfach anmelden. Als Anreiz hat Google einen Rabatt von 20 % auf die CPCs in den SERP eingeführt, wodurch Sie in der Auktion um 20 % mehr Gewinn machen, und ein Spend Match, das Ihnen Anzeigenguthaben auf der Grundlage Ihrer Ausgaben innerhalb eines Zeitraums von 30 Tagen gewährt.

Wie funktioniert das?

CSS Shopping-Kampagnen funktionieren fast identisch mit Google Shopping. Sie benötigen zwar ein anderes Merchant Center, aber dieses sieht größtenteils wie das Standard-Center aus, mit ein paar zusätzlichen Funktionen. Sie verwalten Ihre Aktivitäten auch über Ihr übliches Google Ads-Konto. Innerhalb von Google Ads sehen Sie Ihren Rabatt als Teil Ihrer Kampagnen-Performance-Metriken – die um 20 % besser sein sollten – und Ihre Spend Match-Gutscheine werden wie jeder andere Gutschein von Google angezeigt.

Auf der SERP wird das gleiche Produkt nie mehr als einmal angezeigt, was bedeutet, dass Sie nie gegen sich selbst bieten oder einen zweiten Preis erzielen. Wenn ein Nutzer auf den Produktnamen klickt, wird er direkt auf Ihre Produktseite weitergeleitet, oder wenn er auf den CSS-Namen klickt, wird er auf das CSS mit dem vorausgefüllten Suchbegriff weitergeleitet.

Beim Einrichten Ihres neuen Merchant Centers haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können Ihr Google Merchant Center klonen oder umstellen. Die Wahl hängt davon ab, wer Sie als Marke sind und welche Art von Messung Sie sehen möchten.

Klonen

  • Sie können die Leistung von CSS gegenüber Google selbst testen.
  • Sie können den Traffic nach Shopping-Tab/SERP aufteilen.
  • Sie werden Kampagnendaten von früheren Kampagnen verlieren
  • Es wird lange dauern, bis Sie Änderungen vornehmen können.
  • Wir schlagen vor, dass Sie Ihre Gebote um 15 % senken und langsam hochskalieren, um den Rabatt zu berücksichtigen. Gleichzeitig sollten Sie Ihre Shopping-Gebote nach unten skalieren.

Wechseln

  • Sie können Ihr gesamtes altes Kampagnenmanagement beibehalten.
  • An Ihrem GMC-Management ändert sich nichts.
  • Sie können CSS nicht manuell gegen Google testen.
  • Sie können die SERP- und Shopping-Tab-Daten nicht aufteilen.

Wie man einen CSS-Partner auswählt

Es gibt 4 Hauptpunkte, die Sie bei der Auswahl Ihres CSS-Partners beachten sollten.

  • Sind sie direkt verlinkt? Leiten sie Nutzer direkt auf Ihre Produktseite weiter oder machen sie zuerst eine Umleitung auf ihre Seite?
  • Wie stark ist ihr Google Shopping-Angebot? Da CSS-Shopping-Kampagnen genau dasselbe sind wie Google-Shopping-Kampagnen, sollten Sie die Fähigkeiten des Partners bei Google Shopping untersuchen, um einen Hinweis darauf zu erhalten, wie gut sein CSS-Shopping-Angebot sein wird.

  • Welches Geschäftsmodell verwenden sie? Je nach Ihren Bedürfnissen, ob Sie eine Lückenabdeckung über ein Affiliate-CPA-Modell oder das traditionelle Agenturmodell wünschen, müssen Sie sehen, wer das anbietet, wonach Sie suchen.
  • Welchen Grad an Service bieten sie? Bieten sie Reporting oder Dashboards an? Wie oft werden Push-Feeds an das CSS GMC gesendet, und wie oft aktualisieren sie ihre Website.

 

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here